Biografie

 

 

Vorname:            Mark

2. Vorname:       Vincent

Nachname:         Diesel

Geburtsdatum:   18.07.1967

Geburtsort:         New York

Augenfarbe:       braun

Haarfarbe:          schwarz

Größe:                1,94 m (ca.)

Gewicht:               

Geschwister:      Zwillingsbruder, Paul Vincent

                            jüngere Schwester

Eltern:                 leiblicher Vater, nicht bekannt

                            Mutter ist Astrologin

                            Stiefvater ist Lehrer

                           

Tiere:                   Mastino Napoletano

 

Lebenslauf:

Mark Vincent Diesel ist in New York geboren und aufgewachsen. Er hat seinen leiblichen Vater aber nie kennen gelernt, und wuchs bei seiner Mutter (Astrologin), seinem Stiefvater (Lehrer) und seinen Geschwister in Westbeth, einem Künstlerviertel von New York auf. Sein Vater, Theaterdirektor und Dozent für Dramen an der New Yorker Universität, förderte schon frühzeitig das Interesse der Kinder an der Kunst. Sein erstes Geld auf der Bühne verdiente sich Vin schon im Alter von sieben Jahren, und dies nur durch einen dummen Zufall. Seine Freunde und er beschlossen in das Jane Street Theater einzusteigen. Als sie das taten , wurden sie prompt erwischt. Man machte ihnen aber einen Vorschlag, wie sie aus der Sache ohne großen Ärger wieder raus kommen würden. Jeder erhielt ein Manuskript und 20 US $, unter der Bedingung, dass sie jeden Tag nach der Schule vorbeikommen würden. Und so bekam Vin seinen ersten bezahlten Job als Schauspieler. Er widmete sich zunächst ganz dem Theater und schlug den Weg eines Kinderstars ein (TV und Werbung). Die Jobs waren nicht sonderlich gut bezahlt, aber so konnte er Schauspieler sein. Später arbeitete er gleichzeitig in ein paar von Manhattans angesagten Nachtclubs als Rausschmeißer. Dort bekam er auch den Namen unter den wir ihn alle kennen Vin Diesel! Nach der High School riet ihm sein Vater und seine Freunde auf das  Hunter College zu gehen um dort die Schauspielerei und die Kunst des Theaters zu studieren. Nach drei Jahren auf dem College entschloss er sich jedoch damit aufzuhören. Er hatte das Gefühl, dass es Zeit sei, einen eigenen Film zu drehen. Er ging nach Los Angeles in dem Glauben, das ein Theater erfahrener Künstler hier schnell eine Rolle in einem Film bekommen würde. Er musste aber sehr schnell lernen, dass er damit falsch lag. Um sich über Wasser zu halten, nahm er einen Job als Werbeschauspieler an. Nach dem er einige Preise abgeräumt und viel Geld verdient hatte, ist ihm klar geworden, dass er mittlerweile 18 Stunden am Tag arbeitet. Sein Misserfolg in Hollywood und diese Erkenntnis bewegten ihn dazu, wieder nach New York zurück zu kehren. Mit dem Vorsatz jetzt selber zu schreiben und um die Erfahrung, wie man richtiges Geld verdient reicher. Als er nach New York zurückgekehrt war, schenkte seine Mutter ihm ein Buch „Feature Films at Used Car Prices by Rick Schmidt „. Sie stärkte seinen Gedanken, einen eigenen Film zu drehen. Er hatte das Talent und den Willen und es lag jetzt nur noch daran, beides zusammen zu bringen. Angetrieben von seinen Erfahrungen, begann er sein erstes Drehbuch zu schreiben. STAYS, ein Film über Männerfreundschaften. Aber nachdem er es nach einem Jahr nicht geschafft hatte, sein Projekt auf die Beine zu stellen, entschlossen es sich einen Kurzfilm zu drehen. Das Drehbuch hat er in nur fünf Tagen geschrieben. Dieser Film war eine Widerspiegelung seines Herzens und seiner selbst. Es handelte von verschiedenen Kulturen und ihrer Eigenständigkeit. Dieses Buch trug den Titel Multi Facial. In nur drei Tagen war er abgedreht und kostete gerade mal 3 000 US $. Er schrieb nicht nur das Drehbuch und spielte die Hauptrolle, sondern er führte auch noch selber Regie und produzierte den Film. Ein Multitalent! Er erntete Kritik weil für die Leute nur den Schläger und Schauspieler, aber nicht den Kreativen Filmemacher war. Denn das war er wirklich! Er legte das Projekt kurz vor der Fertigstellung erst mal wieder auf Eis. Und widmete sich wieder dem ersten Projekt Strays. Sein Vater jedoch drängte ihn, den Film fertig zu stellen, und er tat es. Der Film ging in das Manhattaner Filmarchiv, und wurde für die Filmfestspiele 1995 in Cannes vorgeschlagen. Er räumte bei den Festspiele richtig ab und gewann 50000 US $. Dies und die Einnahmen aus der Webung reichten, um Strays fertig zu stellen. Nach sage und schreibe 8 Monaten war der Film im Kasten. Sechs Monate später war der Film auch schon beim Sunsdance Film Festival nominiert, wo er mit dem Preis für die beste Low-buget-Produktion auszeichneten wurde.  Aber er brauchte Geld um den Film in den Vertrieb zu bringen. Sein Erfolg bei den Festspielen war nicht so gut bezahlt, wie gedacht. Jetzt wo er seinen eigenen Weg  gefunden hatte, kehrte er voller Elan nach New York zurück. Kurz nach seiner Ankunft in New York, bekam er einen Anruf von seinem Agenten. Es war wie im Traum! Er sagte ihm, das Steven Spielberg seinen Kurzfilm Multi Facial gesehen habe und das  ihm der Film gefällt. Deswegen lade er ihn zu einem Gespräch ein. Noch bevor er den Hörer auflegte war er schon fast in London. Spielberg bot ihm eine Rolle in seinem nächsten Projekt, Der Soldat James Ryan an. Das war eine großartige Chance für ihn. Es war zwar nur eine Nebenrolle und er würde auch in dem Film sterben. Aber es wäre seine erste Rolle in einem großen Film und dann noch an der Seite eines bekannten Schauspielers wie Tom Hanks. Gesagt und getan. Mit Soldat James Ryan ist Vin einen weiteren Schritt auf der Karriereleiter nach oben gestiegen. Danach durfte er Dem Außerirdischen in Der Riese aus dem All „ The Iron Giant“ seine Stimme leihen und bekam seine erste wirklich große Hauptrolle als Richard B. Riddick in Pitch Black – Planet der Finsternis. Er verpasste sogar die Premiere von James Ryan, weil er sich zu diesem Zeitpunkt für Promotion Aufnahmen in Australien aufhielt. Dort wo auch schon Mad Max gedreht wurde. Den Rest der Geschichte kennt ihr ja bereits.

 

 

 

Zurück